11/03/2012

Hier sitze ich, in meinem eigenen, dunklen Keller. Krame in Vergangenheit, Erinnerungen und alten Geheimnissen. Eines meiner großen damaligen Geheimnisse war, dass ich einen gefundenen Haargummi an mich genommen habe, von dem ich gesagt habe, er gehöre mir.
Haargummis verlieren sich so leicht, wie der Gedanke von dem was man wirklich will. Jedenfalls ist das bei mir so; kommt eine winzige Veränderung, ein kleines Geschehnis, ist in mir drin wieder ein totales Chaos. Gleichzeitig versuche ich, an meinen alten Wünschen und Träumen festzuhalten, wie ein Kind an der Mutter, wenn es das erste Mal in den Kindergarten geschickt wird.
Eigentlich hasse ich es, von Gefühlen zu schreiben. Mir scheint es immer so aufdringlich. Besonders, wenn ich es versuche. Ich lese mir meinen Text durch, der danach schon gar nicht mehr bestehen wird, weil ich aus Scham darüber, was ich geschrieben habe, was ich gedacht habe, gleich wieder alles löschen, wegschmeißen werde.
Scham ist ein Resultat der Zivilisation – so ähnlich hat es heute so ein komischer Mann im Fernsehen gesagt. Eigentlich stimmt das ja irgendwie.
Ich würde in der Öffentlichkeit kacken, wenn es alle anderen auch tun würden. Aber die menschliche Gesellschaft ist in manchem meiner Meinung nach viel zu verklemmt. Nicht dass das heißen soll, dass ich in der Öffentlichkeit scheißen will.
Scheißen will ich wenn schon auf das, was andere über mich und das was ich tue denken. Ich selbst belästige mich ja schon mit meinen Gedanken von wegen – was denken jetzt die anderen über dich, wenn rauskommt, dass du mit dem Typen was hattest, aber keine Beziehung anfängst? Dumme Schlampe.
Genauso schlimm ist es, Erinnerungen wieder zur Realität machen zu wollen. Man weiß einfach dass das nicht geht.
Rumphilosophieren ist nicht so meins, man sieht ja, was dabei rauskommt. Aber ich würde so gerne, so schön schreiben können, wie die von Poetry Slams, weil man da erst richtig nachdenken muss, bevor man irgendeinen von den Texten versteht. Deswegen steh ich auch nicht auf Rapper wie Cro. Da fehlt irgendwie die Tiefsinnigkeit in den Texten. Ich mein yay, Hipster, Pandamaske, Röhrenjeans und dann auch noch ein 3-Tage-Bart, oder? Ist doch geil, für alle Mädels! Und ich muss ja zugeben, zum chillen, 2-3 mal hören ganz cool, aber danach nervt das einfach nur.
Langsam fängt das Quietschen der Leerzeichen-Taste echt an, mir auf den Sack zu gehen. Außerdem bin ich müde.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dein text ist schön.
Aber was dahinter steckt, macht mir angst..

Nightwalker hat gesagt…

:D danke. aber eigentlich sollte da nichts angsteinflößendes dahinter stecken..

Lea hat gesagt…

Ich hab grad keine Ahnung, wie dieses Ding heißt, was du aufm Kopf trägst, dieses Kopftuch halt, aber es gefällt mir mega gut. Von wo ist es denn :D ? Das ganze Outfit ist wunderschön.
xxLea
stupid-is-fearless.blogspot.de